Das Freibad Dabringhausen öffnet am 14. Juli mit Beginn der Schulsommerferien.

Aktuelles

16.10.2015 Arbeitseinsatz zum Einwintern

Der Förderverein Freibad Dabringhausen lädt für Samstag, 24. Oktober ab 9 Uhr zum Arbeitseinsatz zum Einwintern des Bades ein.

Es stehen noch die letzten Vorbereitungen an, um das Freibad in den Winterschlaf zu schicken. Es müssen, unter anderem, die Bänke winter- und sturmfest gelagert, das Beachvolleyballfeld abgedeckt und weiteres Inventar eingelagert werden.

Zu diesem Zweck bittet der Vorstand nochmals um Eure / Ihre wertvolle und tatkräftige Hilfe.

Der Vorstand freut sich sehr, wenn er auf zahlreiche Mitglieder zur Hilfe vertrauen kann.

31.08.2015 Infinite Gap Session im Freibad Dabringhausen

Zur "Infinite Gap Session", DEM Wakeboard-Event im Bergischen Land auf der weltweit einzigartigen Wakeboard-Anlage in einem Freibad lädt der Verein Infinite e.V. ein. Neben sportlichen Highlights auf dem Wasser gibt's Livemusik und Party mit den DJs von "Wild Mix Soundparty".
Einlass ist am Samstag, 05.09.2015 ab 15 Uhr, der Contest mit hochrangigen Fahrern der Wakeboard-Szene beginnt ab 16 Uhr. Konzertbeginn ist ab 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 3 Euro für Contest und Konzert, 5 Euro für den Konzertbesuch.

20.08.2015 Neuer Geschäftsplan und eine Weltpremiere sollen Zukunft im Freibad Dabringhausen langfristig sichern

Wakeboard

Im Juni 2013 verständigten sich sieben Ehrenamtler und die Stadt Wermelskirchen auf einen privaten Betrieb des Freibades in Dabringhausen. Eine Schließung des Bades stand aufgrund einer angespannten städtischen Finanzlage auf dem Programm. Im gegenseitigen Einvernehmen wurde mit Hilfe einer vom Förderverein initiierten Spendenaktion eine umfassende Filtersanierung für 40.000 Euro aus privaten Mitteln gestemmt und mit Hilfe eines von der Stadt garantierten Betriebsmittelkostenzuschusses in Höhe von 75.000 Euro der Betrieb unter Ehrenamts-Regie gestartet.

Seitdem wurden nun drei 6-wöchige Freibad-Saisons durchgeführt und dies mit achtbaren Erfolg: In 2015 konnten die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr auf knapp 20.000 verdoppelt werden. Dies dank einer sommerlichen Wetterlage und einfallsreicher Marketing-Aktionen, wie der Initiative „Pro analoge Freizeit“. Hier nutzten rund 1.000 Schüler an die Schulen verteilte Freikarten, um das Freibad Dabringhausen kennenzulernen, wiederzukommen und ihre Freunde, sowie Familie mitzubringen.

Seit 2013 arbeitet das Team an einer grundlegenden Verbesserung des bisherigen Geschäftsmodells. Während in den ersten 1-2 Jahren alle Aufmerksamkeit der reibungslosen operativen Durchführung des Geschäftsbetriebs galt, wurden seit einem Jahr die strategischen Optionen intensiv geprüft, um das Freibad langfristig zu sichern und den Saisonbetrieb wieder auf drei Monate auszuweiten.

Nun sind die Pläne soweit fortgeschritten, dass die Ehrenamtler die neuen Fundamente des Geschäftsmodells vorstellen können: Im Fokus der ersten Überlegungen stand die Positionierung. „Wir haben uns die Frage gestellt, ob das Freibad nur ein Freibad ist oder was den Markenkern dieser Freizeitstätte beschreibt.“, so Roland Bischoffs, erster Vorsitzender des Schwimmvereins Freibad Dabringhausen e.V. „Wenn man unsere Gäste fragt, was das Bad auszeichnet, hört man vor allem eins: Die idyllische Lage mitten im Wald. So würde ein Freibad aus heutiger Sicht nie wieder geplant und gebaut werden. Dies ist im Vergleich mit den umliegenden Bädern sicher ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, was zu etlichen Stammkunden führt.“, erläutert Bischoffs weiter. Beim Stöbern in den Archiven und in alten Zeichnungen stolperte der Verein wiederholt auf die ursprüngliche Namensgebung, die zwar noch häufig in den Köpfen vieler alter Freibad-Fans präsent ist, sich aber mit der Zeit völlig aus dem Auftritt des Freibades Dabringhausen entfernt hat: Waldstrandbad.

Es beschreibt nicht nur sehr präzise die Lage, sondern bietet auch ein ganz erhebliches Differenzierungspotenzial im Wettbewerb zu anderen Bädern: „Aus reiner Marketing-Sicht ist es ein erheblicher Unterschied, ob ich – wie mehr als 90% der Bäder – Freibad ‚XY‘ heiße oder eben Waldstrandbad. Im Kopf entstehen ganz andere Bilder und führt natürlich zu eins: Neugierde, Lust auf ein Kennenlernen und aus unternehmerischer Sicht - Umsatz.“, kommentiert Dominik Roenneke, Gründungsmitglied des Fördervereins Freibad Dabringhausen e.V. und heute stellvertretender Vorsitzender des SVFD e.V.

In der Markenkommunikation wird dies ab 2016 ein wichtiger Eckpfeiler und ist Ausgangsgrundlage für einen neuen Auftritt. Dieser soll mit Hilfe eines neu zu erstellenden Logos und einem gestalterischen Konzept das Dabringhausener Bad in „neuem, altem Glanz“ präsentieren. „Doch dies ist nur der Beginn für eine bis 2017 ausgelegte Neugestaltung. Der ‚Wald‘ ist bereits heute nachhaltig im Bad präsent – das Thema ‚Strand‘ soll erst noch durch vielerlei Maßnahmen wieder erweckt werden“, sagt Bischoffs. Im ersten Schritt wird das Neue an der maritimen Gestaltung zu erkennen sein, denn dieser wird im bekannten „Strand-Streifen-Look“ erfolgen.

Die drei zum Einsatz kommenden Farben repräsentieren Wasser (Blau), Wärme (Rot) und Sandstrand (Gelb). Als weiterführende Maßnahmen denken die Ehrenamtler zum Beispiel an Strandkörbe, die mit Hilfe von Unternehmenssponsoren aufgestellt werden sollen.

Doch nicht nur Marke und Erscheinungsbild haben Priorität, sondern zwei weitere Hebel sollen angelegt werden, die als kritische Erfolgsfaktoren angesehen werden: Die Kosten müssen weiter reduziert und die Attraktivität im Bad erhöht werden. Um das Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien auszubauen, hat das Vereinsteam mehrere Optionen geprüft. Entschlossen hat man sich für einen Rutschenbau, denn Wasserrutschen sind noch immer der Publikumsmagnet in Bädern. In Dabringhausen soll eine Breitwasserrutsche entstehen und zwar mit einer Breite von drei und einer Länge von zwölf Metern.

Bei der Entscheidung für diesen Rutschentyp ging es maßgeblich um eine Differenzierung zum Wettbewerb und um die Schaffung eines Alleinstellungsmerkmals: „Die nächste Breitwasserrutsche steht 40km weiter in Düsseldorf – das ist weit genug entfernt. Außerdem ist diese Rutsche seit wenigen Jahren der Verkaufsschlager im Programm der Rutschenbauer. Da Familien zusammen und nebeneinander rutschen können und die Besucher

deutlich weniger Zeit für das Anstellen benötigen, passt dieser Typ so besonders gut in unser Familienbad.“, so Bischoffs weiter. Die Finanzierung der rund 50.000 Euro teuren Anlage steht zu 70%. Neben der Bürgerstiftung werden sich der Förderverein, Wermelskirchener Unternehmer und der WiW mit der Aktion „Wermelskirchen kocht“ an dem Projekt beteiligen. In den kommenden Wochen stehen Gespräche mit weiteren Unternehmen an – die Ehrenamtler sind zuversichtlich, die Mittel bis Ende Oktober zusammen zu haben.

Die Betriebskosten konnte das Team in den letzten drei Jahren deutlich reduzieren. Im Vergleich zu früheren Zeiten hat jeder Monat Betrieb circa 100.000 Euro gekostet – aktuell liegen die Kosten bei rund der Hälfte. Aber das ist dem Betreiberverein noch zu viel. „Wenn man sich unsere Kostenstruktur anschaut, haben wir im Bereich Personal kaum noch Spielräume und sind dort bereits sehr wettbewerbsfähig aufgestellt. Wasser- und Abwasserkosten stellen wie Strom und Gas die nächsthöheren Ausgabepositionen dar. Im Bereich der Energieversorgung sehen wir trotz der erfolgten Einsparung von 50% durch eine mobile Gasheizung weitere Potenziale.“, führt Stefan Wurth, Kassenwart im SVFD, aus. Diese sollen mit Hilfe von regenerativen Energiequellen gehoben werden. Das favorisierte Konzept, welches zu circa 50% ausgearbeitet ist, ist die Solarthermie. Aufgrund der Komplexität und der Priorität der oben genannten Maßnahmen wird die Planung allerdings frühestens 2017 fertiggestellt. Unabhängig von den geplanten Kosteneinsparmöglichkeiten von circa 30.000 Euro pro Jahr verbirgt sich hinter dieser Investition ein weiterer großer Hebel: „Mit Hilfe der Solarthermie könnten wir die Wassertemperatur ab dem Frühjahr fast nach Belieben erhöhen – die Besucherzahlen lassen sich sicher bedeutend erhöhen, wenn wir trotz niedrigerer Außentemperaturen kostenneutrale 26°C im Wasser anbieten können.“ ergänzt Roenneke.

Die in einem Freibad quasi brachliegenden Monate sind seit jeher eine enorme Kostenbelastung für Freibäder. Die Gebäude, das Gelände und die Technik werden oft nur drei bis vier von 12 Monaten in Betrieb genommen – den Rest der Zeit drücken sie in den Büchern und treiben die Ist-Kosten pro Badegast in die Höhe. So auch im Freibad Dabringhausen. Bei der Suche nach weiteren Möglichkeiten, den Geschäftsbetrieb im Bad zu bereichern, entstand aus einem Sport-Event eine Chance, die dem Freibad-Team heute die Ankündigung einer Weltpremiere ermöglicht:

Im Freibad - künftig: Waldstrandbad Dabringhausen – wird am 05.09.2015 ein Wakeboard-Betrieb eröffnet. Auf einer mehr als 80m langen Anlage wird in den Monaten vor und nach der Schwimmsaison die Möglichkeit geboten, diese für Freibad-Verhältnisse erfrischend neue Sportart zu betreiben. Damit entsteht in den Übergangszeiten eine ideale Möglichkeit, um die bestehenden Infrastrukturen anderweitig zu nutzen und zu vermarkten. Die Strecke reicht vom 30m langen Nichtschwimmerbecken bis ins 50m lange Schwimmerbecken – der zwischen den Becken liegende vier Meter lange Plattenweg wird durch diverse Rampen und Sprungschanzen überbrückt. Der Park wird vom Verein „Infinite e.V.“ eigenverantwortlich geführt und die Anlage aus eigenen Mitteln finanziert. Für die Nutzung der Schwimmbadanlagen erhält der Schwimmverein von Infinite e.V. eine nutzungsabhängige Gebühr und trägt damit zum Erhalt und weiteren Ausbau des Freibades bei. Der Betrieb wird in der Art geplant, dass sowohl normale Bahnmiete, Gruppen-Angebote, Wakeboard-Camps und Wakeboard-Wettbewerbe stattfinden.

Der Wakeboard-Betrieb ist insofern eine Weltneuheit, als dass diese Wakeboard-Installation die erste Festinstallation in einem Freibad weltweit darstellt. „Strategisch betrachtet, ist die Erweiterung des Geschäftsbetriebs eine Ideal-Konstellation: In den Monaten, in denen an Freibad-Betrieb noch nicht oder eben nicht mehr zu denken ist, kann das Gelände mit nur wenigem zusätzlichen Aufwand für den Wakeboard-Betrieb genutzt werden. Es entstehen auch keine weiteren Kosten, etwa durch Heizung. Normalerweise nutzen die Wakeboarder Seen - die sind auch nicht wärmer. Ein Neopren-Anzug gehört also zur Standardausrüstung.“, so Bischoffs. Auch an eine Überschneidung der Nutzung ist gedacht: Für die nächste Saison testen die Vereine, ob die Anlage auch für die Unterhaltung der Badegäste während der Freibadsaison genutzt werden kann. Der Betreiberverein zieht also eine sehr positive Zwischenbilanz seiner Vereinsarbeit: Der Betrieb eines Freibades mit seinen organisatorischen, kaufmännischen und technischen Anforderungen ist im dritten Jahr erfolgreich bestanden worden und mittlerweile erprobt. Nun erhält das Freibad deutlichen Aufwind durch zusätzliche Attraktionen und alternative Nutzungsformen. Aus Sicht des Teams sind weitere Potenziale vorhanden, die im Hinblick auf Kosten und Nutzen geprüft werden. Während man zu Beginn der Trägerschaft davon ausging, an „dem“ finalen Geschäftsplan zu arbeiten, sind die Vereinskollegen mittlerweile davon überzeugt, dass das Modell sich in den nächsten Jahren durch neue Ideen ständig und dynamisch weiter entwickeln wird.

„Wir haben der Öffentlichkeit und der Politik gezeigt, dass ein Team von Ehrenanamtlern in der Lage ist, eine ehemals städtische und komplexe Einrichtung wie ein Freibad zu betreiben. Nun stellen wir parallel zu unseren eigenen Bemühungen und bei Unternehmersponsoren die Anfrage an die Politik in Wermelskirchen. Wir fordern, dass der Betriebskostenzuschuss von aktuell 75.000 Euro erhöht wird. Denn sechs Wochen Freibad-Betrieb sind nicht nur den Badegästen zu kurz, sondern auch den Ehrenamtlern, die viele Wochen Ihrer Freizeit investieren müssen, um den Betrieb Jahr für Jahr sicherzustellen.“, ergänzt Bischoffs.

05.07.2015 Tolles Benefizkonzert

BenefizkonzertMit unglaublichen 600 Besuchern hatte das Benefiz-Rockkonzert mit den Bands Big Stroke und Rita Leen eine tolle Resonanz. Am bisher besucherstärksten Tag der Saison nutzen viele die Gelegenheit und blieben gleich im Bad, andere kamen noch einmal wieder und genossen das Konzert vor der idyllischen Waldkulisse in der Coenenmühle. Für Rita Leen selbst war das Konzert eine "Herzensangelegenheit", sind sie doch selbst Stammgäste im Freibad.
Ein großer Dank geht an Thomas Busch und seine ehrenamtlichen Helfer, die dieses Konzert erst möglich gemacht haben, die helfenden Hände und das THW, dass den Weg zum Freibad hell erleuchtet hat. Dieser ermutigende Erfolg schreit förmlich nach einer Wiederholung.

18.06.2015 Benefiz-Rockkonzert im Bad am 04.07.2015 um 19.00 Uhr

BenefizkonzertParty ist angesagt - und zwar am 04.07.2015 um 19.00 Uhr. Denn dann findet das diesjährige Benefizkonzert in unserem Bad statt. Top Act ist RITA LEEN, außerdem konnte BIG STROKE für den Auftritt gewonnen werden. Der Eintritt ist frei - Spenden erwünscht.

 

ACHTUNG: An diesem Tag endet der Badebetrieb bereits um 18 Uhr.

17.06.2015 Endspurt zur Eröffnung

BannerBis zur Eröffnung des Freibades Dabringhausen am 26. Juni 2015 ist nun der Endspurt eingeläutet. Zwar sind noch einige Arbeiten zu tun und freiwillige Helfer noch immer willkommen, aber es nimmt Formen an.

Dank der Freiwilligen Feuerwehr Dabringhausen hängt nun auch wieder der Banner im Herzen vom Dorf. Vielen Dank für diese Unterstützung!

04.06.2015 Saisonvorbereitung 2015 - Teil 3

Die Saisoneröffnung rückt immer näher, wir brauchen Unterstützung, um alles fristgerecht fertig zu stellen und unser Freibad aus dem Winterschlaf zu wecken.

Einen weiteren Arbeitseinsatz für alle planen wir am Samstag den 13.Juni 2015, Beginn ab 9:00 Uhr.

Da noch vieles zu erledigen ist (Aufstellen der Bänke, Montage der Sprungbretter, Reinigung der Becken und Wegflächen)  freuen wir uns auch über Helfer, die erst mittags kommen können („zweite Schicht“ ist willkommen).

Mitglieder und andere Helfer können jetzt täglich nach eigener Wahl im Freibad helfen. Tatkräftige Unterstützung wird benötigt. Der Schwimmmeister Rolf Bäumchen ist täglich ab 8:00 Uhr im Bad. Gerne können sich Interessierte für Arbeiten im Bad innerhalb der Woche beim 1. Vorsitzenden, Herrn Michael Unbehaun, unter der Telefon-Nummer 0172 / 2900445 oder Email: mu@freibad-dabringhausen.de melden.

Lasst es uns das Projekt Saison 2015 fertigstellen, wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

17.04.2015 Saisonvorbereitung 2015 - Teil 2

Zur zweiten Saisonvorbereitung im Jahr 2015 lädt der FFD Mitglieder und fleißige Helfer am Samstag, 25.04.2015 ab 9 Uhr ins Freibad Dabringhausen ein. Auf dem Programm stehen u.a. die Reinigung des großen Beckens mit Hochdruckreinigern sowie die Bad-Möblierung.

Der Vorstand des Vereins hofft  auf eine rege Teilnahme, damit auch in diesem Jahr alle Vorbereitungen rechtzeitig vor der Eröffnung des Bades in den Sommerferien abgeschlossen werden können.

 

Der Betreiberverein, der SV Freibad Dabringhausen e.V., sucht außerdem noch eine(n) tüchtige(n) Mitarbeiter/in, zur Anstellung, der/die in der Zeit vom 11.05. - Ende Juni zur Verfügung stehen könnte.

Wer Interesse hat, meldet sich bitte bei beim 1. Vorsitzenden, Herrn Bischoffs, unter der Telefon-Nummer 02193.53306-10.

11.03.2015 Saisonvorbereitung 2015 - Teil 1

Die Tage werden länger, es wird Zeit, das Freibad aus dem Winterschlaf zu locken. Aus diesem Anlass organisiert der Förderverein Freibad Dabringhausen e. V. wieder Arbeitseinsätze für die Mitglieder des Vereins und weitere freiwillige Helfer. Der erste Termin am Samstag, den 21. März, dient überwiegend der Pflege der Grünanlagen sowie dem  Entfernen der Frostschutz-Elemente aus den Schwimmbecken. Zusätzlich ist geplant, das Nichtschwimmerbecken grob zu reinigen. Das Wasser ist dann bereits entsprechend abgepumpt. Für diese Aktionen sind viele Helfer erforderlich. Arbeitsbeginn wird um 9 Uhr sein. Für die gärtnerischen Tätigkeiten können Helfer gerne Werkzeuge und Hilfsmittel für die Laubbeseitigung mitbringen. Der Vorstand des Vereins hofft auf eine rege Teilnahme, damit auch in diesem Jahr alle Vorbereitungen rechtzeitig vor der Eröffnung des Bades in den Sommerferien abgeschlossen werden können. Gerne können sich Interessierte auch für Arbeiten im Bad innerhalb der Woche beim 1. Vorsitzenden, Herrn Michael Unbehaun, unter der Telefon-Nummer 0172 / 2900445 melden.

08.10.2014 Hundeschwimmen Teil III

Zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr öffnet das Freibad Dabringhausen am Sonntag, 12.Oktober von 14 bis 17 Uhr seine Tore für alle wasserbegeisterten Vierbeiner. Nach den tollen Erfolgen bei den ersten beiden Hundeschwimm-Tagen, freut sich das Team vom Freibad Dabringhausen noch einmal allen Vierbeinern eine Schwimmgelegenheit zu bieten.
Der Eintritt beträgt 2 Euro pro Hund. Bitte einen gültigen Impfausweis mitbringen.